Obst & Gemüse


Der Spreewald wird auch als Gemüsekammer Deutschlands bezeichnet. Für sein Obst und Gemüse genießt er seit vielen Jahren einen guten Ruf. Die Spreewaldgurke hat sicherlich den größten Bekanntheitsgrad. Die landwirtschaftlichen Ackerflächen im Spreewald eignen sich aber auch hervorragend zum Anbau von Meerrettich, Zwiebeln, Kartoffeln, Möhren, Kohl, Rüben oder Kräutern. Wer im Herbst durch den Spreewald radelt, wird den als Spreewald-Ananas bezeichneten Kürbis entdecken. Diese riesigen Früchte liegen dann auf den Feldern und warten darauf geernet zu werden. Auch er ist im Spreewald ein wichtiges Produkt. Ein Teil des Gemüseanbau wird in der Region zu Direktsäften weiterverarbeitet.

Produziert nach den Richtlinien der kontrollierten, integrierten Produktion steht nicht der maximal mögliche Ertrag im Fokus, sondern ein sehr guter Geschmack und ein hoher gesundheitlicher Wert. Das Gemüse wird von Meistern ihres Fachs verarbeitet. Erlesene Zutaten, strenge Qualitätskontrollen und hergestellt nach alten Familienrezepten.