Rezeptideen

Die Spreewald Küche ist alles andere als erlesen. Auf den Tisch kommt, was auf den Feldern oder in den Gärten der Region wächst. Dennoch kitzelt einiges den Gaumen. In den Flüssen und Teichen leben Fische, die seit jeher den Speisezettel bestimmen.

Hecht in Spreewaldsoße gilt als der Klassiker. Durch die Fischerstadt Peitz hat es der Karpfen zu hohem Ansehen gebracht. Längst wird dieser nicht nur als „Karpfen blau“ auf den Tisch gebracht, inzwischen wird er variantenreich zubereitet: gekocht, gebraten, gegrillt. Auch in Suppen schmeckt Karpfen vorzüglich.

Manches Gericht erhält durch den Spreewälder Meerrettich und die Spreewälder Gurken erst seinen einzigartigen Geschmack. In den Gurkeneinlegereien um Lübbenau wurden die leckeren Spreewaldgurken produziert und mit dem Kahn auf der Spree nach Berlin transportiert. Die Einlegereien versuchten sich mit raffinierten Rezepten gegenseitig zu übertrumpfen. Frische Kräuter, vor allem Dill, Zwiebeln und Senfkörner gehören auf jeden Fall dazu. Alle weiteren Zutaten bleiben ein wohl gehütetetes Geheimnis jedes Gurkenproduzenten. In alter Traditin werden diese Gurkenrezepte von Generation zu Generation weitergegeben.

Im Spreewald nicht wegzudenken ist das Leinöl. Es ist reich an Vitamin E. Bei den Spreewaldurlaubern beliebt ist das Gericht "Kartoffeln mit Quark und Leinöl".

Mit den Rezeptideen von Spreewaldkiste wollen wir Sie mit regionalen Gerichten überraschen. Zu jedem Spreewaldgericht liefern wir eine Zutatenliste und Tipps für die Zubereitung. Einen Teil der verwendeten Produkte können Sie direkt bei uns online bestellen.


Zeige 1 bis 3 von 3 (1 Seite(n))